2. Februar 2015

Gute Vorsätze für das Neue Jahr

Wie sieht es aus mit den Vorhaben für das Neue Jahr?! Schon wieder schwach geworden?

Gute Vorsätze muss man nicht immer zu Silvester fassen!

Und auch nicht zum Start der neuen Woche oder zum Anfang des nächsten Monats. Jeder kann immer, von einer Minute auf die andere, etwas in seinem Leben ändern. Das müssen ja auch keine umwälzenden Veränderungen, das können auch kleine Dinge sein.

Warum ist das so schwierig, etwas zu verändern? Weil wir meistens keine genaue Vorstellung davon haben, wie etwas sein soll. Die Aussage: "Ich will abnehmen." funktioniert nicht. Warum nicht? Weil Vorsätze Ziele sind und Ziele müssen definiert sein. Sehr hilfreich hierbei ist die SMART-Formel, Ziele sollen

S = Spezifisch (präzise definiert)

M = Messbar

A = Akzeptiert (oder auch: Attraktiv und Angemessen))

R = Realistisch (möglich)

T = Terminiert
 
sein.
 
Angenommen ich bin eine Frau von 1,75m und wiege aktuell 88 Kilo. Dann kann ich mir folgendes Ziel setzen:

Am 01.01.2016 wiege ich 65 Kilo. Das ist genau definiert, messbar, attraktiv und angemessen, realistisch und terminiert. Und wenn ich zwischendurch einmal "sündige", fange ich einfach am nächsten Tag wieder an bzw. mache weiter. "Jetzt ist ohnehin alles egal." ist kontraproduktiv.
 
Wenn wir unseren Wunsch in ein Ziel formuliert haben, wirkt dieses Ziel unbewusst und wir  lenken unsere Energie dorthin, suchen uns Situationen, Gelegenheiten und Menschen, die uns unserem Ziel näher bringen. Außerdem ist es wichtig, sich Meilensteine zu setzen, die man sukzessive abarbeitet. Ist das Ziel zu groß oder zu weit entfernt, geben wir ganz schnell wieder auf. Eines meiner Lieblingssprichwörter lautet:

"Ein Weg von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt."

Und nicht immer nur reden. Machen! Jetzt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten